Projekte
 
 
   
 
Projekt
 
Ideenkatalog zur Sicherung und Aufwertung des Linthoberlaufes
Auftraggeber: WWF Glarus und Kanton Glarus

 
 
  Die Linthsanierung ist in aller Leute Mund! Saniert wird aber nur der Escher- und der Linthkanal. Der Linthoberlauf zwischen Linthal und Mollis, die Lebensader des Kantons Glarus bleibt sich selbst überlassen.
Behelfsmässig wird an einigen Stellen versucht mögliche Hochwasserschäden, wie die im Sommer 2005 zu vermeiden.
Es fehlt aber an einer Gesamtplanung über den ganzen Linthoberlauf. Durch die Realisierung einer Gesamtplanung kann eine Hochwassersicherheit für das ganze Tal erreicht werden und nicht nur für einzelne Stellen. Weiter können für Aufwertungen gesorgt werden, die dem Glarnerland eine höhere Lebensqualität verleihen.

Es werden zwei Arten von Mangelstandorten errechnet. Die natürlichen und die Hochwasserschutz-Mangelstandorte.
Im Bereich der Naturnähe sind dies vier ökomorphologische Klassen: 1 natürlich, 2 naturnah, 3 leicht verbaut und 4 stark verbaut. Durch die rege Nutzung des Linthwassers zur Stromgewinnung wird die Wassermenge im Hauptgerinne betrachtet: 1 die gesamte Wassermenge, 2 eine mittlere Wassermenge und 3 eine geringe Wassermenge. Mit Angaben der verschiedenen Kleinkraftwerke konnten keine absoluten Zahlen in diese Klassierung einbezogen werden.
Für jeden Standort wurden nun die beiden Klassen miteinander multipliziert.
Standorte mit den Werten 1 und 2 sind in gutem Zustand, mit Werten 3 bis 6 in genügendem und von 8 bis 12 in schlechtem.
Für die Mangelstandortkarte im Hochwasserschutz werden die Klassen der Häufigkeit von 1 oft, 2 selten und 3 sehr selten und im Bereich der Hochwasserstärke 1 stark, 2 mittel und 3 gering verwendet. Beim Multiplizieren dieser Klassen werden die stark gefährdeten Flächen (1,2), die gefährdeten (3,4) und die schwach gefährdeten (6,9) ersichtlich.
Die Klassen der Mangelstandorte geben die Dringlichkeit Aufwertungen an.

Karten Hochwassermangelstandorte
     
Karten Ökomorphologische Bewertung
     
Karten Wanderhindernisse und Restwassermengen
     
Karten Gefahren an der Linth